Die Vorstellung von Uwe...

16.12.2020 19:14
avatar  Lloyd LT 500 ( gelöscht )
#1 Die Vorstellung von Uwe...
Ll
Lloyd LT 500 ( gelöscht )

Da wünsche ich als Duisburger Uwe Schnell Bj. 55 dem frisch gebackenen Lloyd-Club-Forum daß sich viele Lloyd-Fahrer auf dieser Plattform einfinden, sich austauschen und ihre Freu(n)de darin teilen...

Bei mir sind die „Borgward-Lloyd-Goliath“ Wurzeln in meiner frühesten Kindheit in den 50ern entsprungen.

166F4B69-0EE3-40BE-81C5-23589428483D.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)
Großmutter, Mutter mit mir im Leib, Schwester, Onkel am Steuer, Vater fotografiert 1955

73E28512-ACF9-44C9-8665-345090E2FFF3.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)
Urlaub Taunus, hier am Rhein 1958

1037F652-F5D4-496A-AFC4-5914E08E26C7.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)
Österreich 1960

FE6FF0F3-C6DF-4A87-B230-7EBABBE2B5D2.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)
Grenze Bayrischer Wald, Urlaub 1961

Ich wuchs direkt neben dem Duisburger Straßenverkehrsamt auf, meine Eltern bezogen dort ihre erste Neubauwohnung, das war gerade mal in meinem zarten Alter von 1 1/2 Jahren. Meine 1956 gestartete Wissbegierde für ein Markenbewusstsein von KFZ aller Art begann recht früh. Die Eltern, Verwandte, befreundete Nachbarn und Familien fuhren, wenn sie überhaupt schon ein Auto unterhielten, zu dieser Zeit Lloyd - Borgward, später andere Marken.

So prägte eine „echte Schrauber-Familie“ genau zwei Haustüren weiter hohes Interesse in mir, wie z.B. ein Motor unter freiem Himmel an einer Teppich-Klopf-Stange aus dem Fahrzeug gehoben „ausgewechselt“, oder es „aufgebockt“ nur mit Steinen gesichert da stand, mal plötzlich wegkippte wenn es seine Räder gewechselt bekam. Da gab es viel zu bestaunen und mit Modellspielzeug Autos nachzustellen, was mich immer wieder magisch wie ein Magnet anzog.

An- und Abmelden von PKW, LKW oder Krafträdern machte unsere Straße am Tag hoch interessant, sie barg zwar auch Gefahren, Nachmittags vom Gegenteil geprägt, wieder echte Ruhe einkehrend. Uwe suchte nach übrig gebliebenen verlorenen M6 Muttern, Schrauben und Scheiben, schwarze und weisse Kunststoff Abdeckungen vom „Kennzeichen wechseln“ von der Straße auf, sammelte sie in seinen Hosentaschen, landeten anschließend in der Waschmaschine.

Meine Mechanik begann mit Rollern und Fahrrädern, über Kleinkrafträder, ersten Autos, auf Schrottplätzen zu Hause, über den Lehrberuf zu weiteren Ausbildungen hat sich immer mehr Wissen angesammelt. Oft konnte aus gebrauchtem Gut ein „mehr“ gemacht - an Wert gewonnen werden - so was prägt.

Es kommt eben immer darauf an was man aus (s)einer Sache macht - sehr gut mit einem Oldtimer zu vergleichen: Zuverlässigkeit, Ausdauer, Leistung und Genügsamkeit sind keine Tugenden die von alleine kommen, sondern gepflegt, gestärkt und weiter auf dem Stand gehalten werden müssen. Ein altes Auto fährt nicht von allein - bis nach sonst und nirgendwo,

liebe Lloyd Grüße Uwe

Ein Lloyd ERFREUT ! Uwe

 Antworten

 Beitrag melden
18.12.2020 20:58
#2 RE: Die Vorstellung von Uwe...
avatar

Hallo Uwe,

schön dich auch in diesem Forum wiederzutreffen. Ich würde mich freuen, wenn du hier auch so wie gewohnt aktiv würdest und dieses Forum mit deinen hervorragenden technischen Beiträgen bereichern würdest.

VG
Karl-Heinz


 Antworten

 Beitrag melden
20.12.2020 08:14
avatar  Lloyd LT 500 ( gelöscht )
#3 RE: Die Vorstellung von Uwe...
Ll
Lloyd LT 500 ( gelöscht )

Hallo Karl Heinz,

vielen Dank für Deinen Zuspruch. Sehr gerne schreibe ich weiter über meine Erfahrungen mit Lloyd.
Es macht mir einfach Freude mich mit der Historie der Zweitakt-Technik aus dem Hause Borgward auseinanderzusetzen. Speziell die Lloyd-Goliath-Wurzeln verkörpern in 1949 gestartet, eine bahnbrechende Parallele ihrer Konstruktionen,

liebe Lloyd Grüße Uwe.

Ein Lloyd ERFREUT ! Uwe

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!